Eignet sich der Australian Shepherd für mich?

 

Das ist eine Frage die sich jeder vorab stellen sollte.

Warum möchte ich genau DIESE Rasse haben und nicht eine andere? Nach welchen Kriterien haben sie das für sich selektiert und sind zum Entschluss gekommen, dass der Aussie zu Ihnen passt?

 

Der Australian Shepherd ist nunmal ein Hingucker, ein Hund der einem sofort auffällt und ins Auge sticht.

Leider wird das schöne Äußere dieser Rasse auch zum Verhängnis. Viele sehen nur die Hülle, ohne sich im klaren zu sein, dass es sich hierbei um eine Hütehundrasse handelt, welche hochintelligent ist und oft einfach nicht so leicht zu händeln ist wie eine andre Rasse.

 

Der Australian Shepherd wurde gezüchtet um Schafe zu hüten, sowie Rinder zu treiben, demzufolge müssen sie oft schnell / eigenständig handeln können um in gewissen Situationen nicht unter die Hufe zu geraten. Dieser Trieb liegt in ihren Genen und dessen muss man sich bewusst sein!

Wenn Hunde nicht mehr aktiv am Vieh arbeiten (Showlinie) ist dieser Trieb nicht mehr so stark vorhanden als bei aktiven Arbeitern (Arbeitslinie), dennoch ist er da und muss von jedem Halter mit Geduld / Konsequenz abtrainiert werden.

Keiner möchte einen Hund der Kindern beim laufen in die Hacken zwickt oder Joggern und Radfahrern hinterherjagt.

Diese Rasse reagiert numal sehr auf Bewegungsreize, was für Hüter völlig normal ist. Deshalb ist es auch so wichtig, frühzeit an der Impulskontrolle des Hundes zu arbeiten, damit er lernt dem Drang nicht sofort nachzugeben, sondern das Geschehen einfach mal zu verfolgen ohne eingreifen zu wollen.

Ebenso haben sie einen ausgeprägten Schutztrieb und melden meist laut wenn Besuch kommt. Zart beseitet sind sie auch nicht wirklich....sie zeigen sich oft von ihrer rüpelhaften Seite. (Wer Aussies schon mal beim spielen beobachtet hat weiß wovon ich rede)

 

Wenn Sie also in erster Linie ein modisches Assesoir suchen, welches sie stolz bei Freunden, beim Stadtbummel präsentieren können, dann sind sie bei meiner Zucht an der falschen Adresse. Wenn sie sich selbst einen Gefallen tun wollen, verwerfen Sie den Gedanken "ein Aussie soll es sein".

 

Sollten Sie allerdings ein Mensch sein, der bereit ist Konflikte mit seinem Hund zu lösen, von Anfang an mit Geduld, Liebe als auch Konsequenz an der Erziehung dran bleibt (auch wenn es mal hart wird) und nicht bei jeder Kleinigkeit gleich die Flinte ins Korn wirft... Dann können Sie sich glücklich schätzen, denn nur so wird es Ihnen gelingen.

Der Aussie ist ein Komplettpaket - voll mit Energie, Liebe, eigenen Ideen, Verschmustheit, Sturheit & Vertrauen. Er wird sie zum Lachen bringen, Ihnen zugleich den letzten Nerv rauben (Sie blamieren bis auf die Knochen) und Sie stolz machen.

Schätzen Sie alle Höhen und Tiefen. Lenken Sie Ihren Hund mit Geduld und Vernunft durch alle Entwicklungsphasen vom süßen Welpen, zum pubertären Junghund, welcher vom 1-.jährigen Proll abgelöst wird, dem die ganze Welt gehört.Bis Sie es geschafft haben und den besten Freund sowie treusten Partner an Ihrer Seite haben.

♡ Es lohnt sich ♡